Biographie

walid

 

 

 

 

Walid Rachid ist Autodidakt und Grenzgänger. Der Sohn eines Palästinensers und einer Syrerin wuchs in Kana (dem Dorf, in dem Jesus Wasser zu Wein machte) und in der Stadt Saida im heutigen Süd-Libanon auf.

Nach der Schule verdiente er sich als Elektriker seinen Lebensunterhalt – parallel dazu widmete er sich der Malerei. Auslandsaufenthalte im Kongo (1990) und in der Republik Elfenbeinküste (1999) beendete Walid Rachid jeweils mit der Flucht vor der kriegerischen Gewalt in diesen Ländern.

Er kehrte in den Libanon zurück und hielt in den folgenden Jahren die dort herrschende alltägliche Gewalt in politisch ambitionierten Bildern fest.

Neben einer Reihe von Gruppenausstellungen machte er sich mit Einzelpräsentationen im französischen Kulturzentrum in Chouf-der-Alkamar (1996) und in Beirut (2000) als Künstler einen Namen.

Seit 2000 lebt Walid Rachid in Hamburg. Im Jahre 2003 stellte er gemeinsam mit deutschen und ausländischen Künstlern eine Auswahl seiner Bilder in den Räumen des Hamburger Landesbetriebs pflegen & wohnen aus.

Im Jahr 2005 hatte Walid Rachid eine Einzelausstellung in der Creativo Coiffeur Galerie (Hamburg), In demselben Jahr wurde er Mitglied des Bundesverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler.